Rudolf

Gründer von Urbanshit. Brennt für Urban Art seit dem er denken kann. Lebt und arbeitet in Hamburg.

Johannes Mundinger bemalt die Fassade der Urban Spree Galerie Berlin

1. März 2016
Der in Berlin lebende Maler Johannes Mundinger hat in den letzten Tagen die Fassade der Urban Spree Galerie in Berlin bemalt. Das Wandbild im bekannt abstrakten Stil Mundingers ist Teil seiner kommenden Ausstellung. Ab dem 4. März 2016 stellt der Offenburger Künstler unter dem Titel UNTERM NEBEL in der Urban Spree Galerie aus. (Foto: StreetartBLN.com. Mit freundlicher

Clausnitzer Playmob

1. März 2016
Seit ein paar Jahren werden immer wieder aktuelle gesellschaftliche Themen als Playmobil-Version im Netz geremixed und der Gesellschaft so ein Spiegel vorhalten – so auch im Falle des widerlichen Vorfalls im Sächsischen Clausnitz, bei dem ein wütender Bürgermob einen Bus mit ankommenden Refugees belagert hat. [fb_embed_post href=“https://www.facebook.com/snicklink/photos/a.742412939154912.1073741828.742400275822845/1113270505402485/?type=3&theater/“ width=“550″/] _______________________ Gesehen bei den blogrebellen

„NO JOY“ Intervention von Biancoshock in Mailand

29. Februar 2016
Der italienische Künstler Biancoshock hat eine neue Intervention in Mailand realisiert. Biancoshocks neueste Arbeit „NO JOY“ ist ein kritischer Kommentar zum Thema Carsharing, das sich in den letzten Jahren in vielen großen europäischen Städten etabliert hat. Biancoshock hat das Logo des größten italienischen Carsharing-Anbieters neu interpretiert und die neue Version samt Rollstuhl auf die Straße von Mailand gebracht.

„Trotzdem Danke“ Wermke/Leinkauf putzen Fensterscheiben von Berliner Öffis (Video)

29. Februar 2016
Das Künstlerduo Wermke/Leinkauf aus Berlin hat in einer Aktion im öffentlichen Raum von Berlin ungefragt die Fensterscheiben von öffentlichen Verkehrsmitteln geputzt – ohne Genehmigung, was wiederum zu Reaktionen der BVG-Mitarbeiter führt. https://vimeo.com/102249683 Wermke / Leinkauf „Trotzdem Danke“ Berlin, 2006 SD-Video / Audio, 6:00 min „Ein Putzschwamm wurde auf eine Teleskopstange montiert, um damit

„Aerosols“ Ein Buch über die Geschichte der Sprühdose (Buchtipp)

29. Februar 2016
Daniel „Rosko“ Knorns hat ein Buch über die europäische Geschichte der Sprühdose herausgebracht. Auf 144 Seiten geht er in Aerosols seiner persönlichen Leidenschaft für Sprühdosen auf den Grund und zeigt die Entwicklung der Dose zwischen den Jahren 1965 und 1999. Zu sehen sind nicht nur 200 schöne Oldschoolcans, sondern auch Hintergründe zu

In Kopenhagen hat der erste Supermarkt für abgelaufene Lebensmittel eröffnet

29. Februar 2016
In Kopenhagen hat kürzlich ein Supermarkt eröffnet, der ausschließlich Lebensmittel, Kosmetik- und Haushaltsprodukte verkauft, deren Mindesthaltbarkeitsdatum bereits verstrichen ist, die Produkte aber noch für den Verzehr oder Gebraucht geeignet sind. WeFood in der dänischen Hauptstadt ist damit der erste Supermarkt seiner Art. Die Produkte kostet zwischen 30 und 50 Prozent vom normalen Preis.

Tortaler Krieg gegen die AfD: Peng Kollektiv tortet AfD Vorsitzende Beatrix von Storch

29. Februar 2016
Der neueste Streich von den Kommunikations-Guerilleros des Peng Kollektivs: der tortale Krieg gegen die AfD. Ein Aktivist von Peng hat auf einer internen Parteisitzung in Kassel die AfD Vorsitzende Beatrix von Storch und einen weiteren AfDler getortet. “Kein Aktivist will einen Politiker torten. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz

Extra 3 kapert AfD Website per Youtube-Vorschaubild

26. Februar 2016
Die besten Formen des Protest sind kreativ und friedlich. Die Redaktion der Satiresendung Extra 3 vom WDR hat sich mit einem schönen und recht einfachen Trick mit einer Botschaft auf die Website der AfD eingeschlichen. Nachdem die AfD ein Video von Extra 3 in einem ihrer Artikel auf der Website eingebunden

NO TRUMP: Zeichen setzen am Trump Tower Chicago

26. Februar 2016
Ein Foto, das derzeit durch’s Netz geht zeigt die Ergänzung des Wortes NO aus erleuchteten Fenstern an der Fassade des Trump Hotel und Tower in Chicago. Trump Towers in Chicago… Employees turned on lights to say NO over Trump’s name. pic.twitter.com/UJJR67Af1T — Zach Beasley (@PeoplesVuePoint) 22. Februar 2016 Das ganze ist zwar

So viel von Hamburgs Fläche ist nicht in privater Hand

26. Februar 2016
Der Urbanist Julian Petrin von Next Hamburg hat sich Hamburg anhand der Eigentumsverhältnisse angeschaut. Er hat untersucht, welche Flächen in Hamburg in öffentlichem und nicht privatem Besitz sind. Das Ergebnis ist eine sehr spannende Karte, die zeigt welche Flächen des Stadtgebietes tatsächlich (noch) in öffentlicher Hand sind, also der Stadt gehören. Ausgenommen

Adbusting: Ein designrhetorisches Strategiehandbuch (Buchtipp)

25. Februar 2016
Im transcript Verlag ist das Buch Adbusting: Ein designrhetorisches Strategiehandbuch erschienen. Die beiden Herausgeber Andreas Beaugrand und Pierre Smolarski von der Fachhochschule Bielefeld haben sich mit der Protest- und Kunstform des Adbustings auseinandergesetzt und ein 288 Seiten starkes Buch veröffentlicht. Der Band entwickelt aus der Praxis heraus konkrete Adbusting-Strategien und erschließt diese von theoretischer Seite.

Giulio Vesprini malt Mural „Cerchio G020“ in Terni (Italien)

25. Februar 2016
Der italienische Künstler Giulio Vesprini, den wir in der Vergangenheit bereits auf urbanshit gefeatured haben, hat in der italienischen Stadt Terni eine neues Mural gemalt. Das abstrakte Wandbild mit dem Titel „Cerchio G020“ ist auf Einladung des WoW Urban Art Project entstanden. WoW hat sich zum Ziel gesetzt Künstler und Bewohnern an einen Tisch

Amo-Te Lisboa – An Ignominious Street Ar̶̶t̶̶ Movie

25. Februar 2016
Canemorto hat nach längerer Arbeit über die letzten Monate den Film „Amo-Te Lisboa: An ignominious street a̶̶r̶̶t̶̶ movie“ fertiggestellt und veröffentlicht. Es ist eine sehenswerte Konzeptdokumentation, die weit über die normalen Malszenen der meisten Filme hinausgeht: Drei Künstlern verbringen zwei Monate in Lissabon, um illegal auf den Straßen der portugiesischen Hauptstadt arbeiten. Den einstündigen Film

Macbook Selfie Stick

24. Februar 2016
Die drei Künstler und Designer Moises (Art404), John Yuyi und Tom Galle aus New York haben sich für ihr neuestes Projekt zusammengetan und sich mit dem Thema Selfie-Fotografie im öffentlichen Raum beschäftigt. Herausgekommen ist ein praktikabler Selfie Stick für ein Macbook. Moises (Art404), John Yuyi und Tom Galle „MacBook Selfie Stick“ 2016 (Fotos: Moises (Art404), John Yuyi und Tom Galle / macbookselfiestick.com) ______________________ Gesehen bei interweb3000

„Infinite World“ Okuda Urban Art Recap 2015 (Video)

24. Februar 2016
Wir haben die Arbeit des Künstler Okuda vor ein paar Woche auf urbanshit gefeatured, als der spanische Muralist ein 100 Jahre altes Kirchenschiff in einen bunten Skatepark verwandelt hat. Neben dem spektakulren Projekt war Okuda San Miguel im letzten Jahr viel in der Welt unterwegs und hat an verschiedenen Orten Murals gemalt. Das Jahr 2015 hat er

Adbusting-Aktion zum Polizei-Kongress in Berlin

23. Februar 2016
Anlässlich des Europäischen Polizei-Kongresses, der derzeit in Berlin stattfindet, hat die Gruppe GdP (Gewalttäter*innen dissende Polizeikritiker*innen) eine Reihe von Plakaten im öffentlichen Raum rund um das bcc Kongresscenter gegen Adbustings im Look der Gewerkschaft der Polizei ausgetauscht. Die Macher dazu auf indymedia: „Auf den ersten Blick könnte man es wirklich für eine Kampagne der Gewerkschaft

International Conference of Refugees and Migrants in Hamburg

22. Februar 2016
Kampnagel hosted vom 26. bis 28. Februar 2016 die erste International Conference of Refugees and Migrants in Hamburg. Unter dem Titel „The Struggle of Refugees – How to go on?!“ werden rund 1.000 Teilnehmer erwartet, die sich drei Tage lang in Podiumsdiskussionen und Workshops austauschen und sich gemeinsam Gedanken machen. Für die Finanzierung läuft derzeit noch ein

Peter Stelzig: Analog vs. Digital – Trainwriting Artphotography Berlin 2001-2016

22. Februar 2016
Der Fotograf Peter Stelzig dokumentiert seit über 15 Jahre die Berliner Graffiti-Szene mit der Fotokamera. Seit Anfang der 2000er fotografiert er vor allem das Berliner Trainwriting. Im Mai diesen Jahres veröffentlicht der Berliner Fotograf nun das Buch „Analog vs. Digital – Trainwriting Artphotography, Berlin 2001-2016″, das auf 170 Seiten einen Einblick in die Szene und das
Go toTop