Von den Bergen zur Atlantikküste – Street Art Roadtrip durch Centro de Portugal
Urban Travel

Von den Bergen zur Atlantikküste – Street Art Roadtrip durch Centro de Portugal

Portugal ist bekannt für gute Street Art. Doch was die wenigsten wissen; anders als in vielen Ländern, befindet sich die Straßenkunst Portugals nicht nur in den bekannten Großstädten, sondern an versteckten Orten. Die wahren Perlen der portugiesischen Street Art liegen in Städten von denen die meisten bisher vermutlich noch nicht einmal etwas gehört haben. Wir haben einen Street Art Roadtrip durch Centro de Portugal gemacht. Eine Rundreise die sich lohnt und das nicht nur für Urban Art Begeisterte.

„Trash Animal“ Installation von Bordalo II in Fundão

Wer gute Street Art in Europa sehen möchte, der fährt nach Portugal. In Sachen Urban Art ist Portugal schon länger kein wirklicher Geheimtipp mehr, sondern ein gesetztes Reiseziel für alle Street Art Liebhaber. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass Portugal in den letzten Jahren gleich eine ganze Reihe an Künstlern hervorgebracht hat, die international zu den besten gehören. Was allerdings die wenigsten wissen ist, dass portugiesische Street Art nicht nur in den Großstädten des Landes zu Hause ist. Im Gegenteil. Weit ab vom Großstadttrubel sind im Herzstück Portugals, zwischen Lissabon und Porto, die wahren Urban Art Perlen zu finden. Versteckt in den Bergen und umgeben von abwechslungsreichen Landschaften gibt es nicht nur richtige gute Street Art zu sehen, sondern auch eine ganz eigene Form urbaner Kunst zu entdecken.

Kommt mit uns auf einen Street Art Roadtrip durch Zentralportugal, auf eine Rundreise in verwunschene Kleinstädte in den Bergen, zu abwechslungsreichen Landschaften zwischen Gebirge und Atlantikküste und zu Street Art Kunstwerken von den besten Künstlern der Welt.

Mural von Fintan Magee in Estarreja

Die Rundreise startet in Lissabon und endet in Porto. Dabei schauen wir uns die beiden Großstädte ausnahmsweise mal nicht an, sondern nutzen die Städte nur als Ankunfts- und Abreiseort mit ihrem jeweiligen Flughafen. In Lissabon startet unser Street Art Roadtrip und endet in Lissabon. Als Reisedauer sollte man eine Woche oder länger einplanen, je nach dem wie viele Zwischenstopps man einlegt und wie lange man an den einzelnen Orten bleiben möchte. Als Verkehrsmittel haben wir das Auto gewählt, was für den Roadtrip das einfachste und bequemste Fortbewegungsmittel ist, da nicht zwischen allen Orte eine direkte Verbindung mit Bus und Bahn möglich ist. Los geht’s!


Die Route – In 7 Tagen von den höchsten Bergen bis zur Atlantikküste und ganz viel Urban Art

Teil 1: Covilhã – Street Art zwischen Ruinen und Wollproduktion

Seit 10 Jahren verwandelt das Wool Festival das historische Zentrum der Stadt Covilhã in den Bergen in eine der lohnenswertesten Freiluftgalerien Portugals … Hier geht’s zum Beitrag

Teil 2: Figueiró dos Vinhos – Eine historische Altstadt voller Street Art und Geschichte

In Figueiró dos Vinhos verschmelzen Street Art und Stadtgeschichte zu einer Open Air Galerie, die sich über den gesamten historischen Kern des charmanten 3.000-Einwohner-Städtchens erstreckt … Hier geht’s zum Beitrag

Teil 3: Aveiro – Kleine Hafenstadt mit großem Flair und viel bunter Street Art

Aveiro erinnert auf den ersten Blick an ein kleines Venedig. Auf den zweiten Blick hat die Hafenstadt viel mehr, nämlich ein ganz eigenes urbanes Flair und ganz viel bunte Street Art … Hier geht’s zum Beitrag

Teil 4: Estarreja – Reis und Tradition treffen auf Street Art und Lebensfreude

In Estarreja treffen die Tradition des Reisanbaus auf großformatige Murals der besten Street Art Künstler und schlagen eine Brücke zwischen Geschichte und Zukunft der Stadt … Hier geht’s zum Beitrag

Das könnte dir auch gefallen