Figueiró dos Vinhos – Wo Street Art und Stadtgeschichte miteinander verschmelzen
Urban Travel

Figueiró dos Vinhos – Wo Street Art und Stadtgeschichte miteinander verschmelzen

Begleitet uns auf einen Street Art Roadtrip durch Zentralportugal, auf eine Rundreise in verwunschene Kleinstädte in den Bergen, zu abwechslungsreichen Landschaften zwischen Gebirge und Atlantikküste und zu Urban Art Kunstwerken von den besten Künstlern der Welt.

Der zweite Stopp unseres Street Art Road Trips ist Figueiró dos Vinhos. Rund 150 Kilometer und zwei Autostunden entfernt von Covilhã, weiter in Richtung Atlantikküste, liegt die kleine Stadt Figueiró dos Vinhos und ist das nächste Street Art Highlight im Centro de Portugal. Es lohnt sich für den Weg von Covilhã nach Figueiró dos Vinhos unbedingt die Strecke durch die Berge zu fahren und nicht über die Schnellstraße. Die Route durch die Berge führt über kleine Straßen und durch wechselnde Berglandschaften sowie kleine Dörfer; eine Fahrt die sich absolut lohnt und gleichzeitig wie eine perfekte Einstimmung auf das ist, was einen nach der Ankunft in Figueiró dos Vinhos erwartet.

Kunstwerk von Helen Bur (UK)

Angekommen in Figueiró dos Vinhos lohnt sich zuerst ein Besuch im Museu e Centro de Artes. Obwohl das Städtchen gerade einmal rund 3.500 Einwohner zählt, spielt in Figueiró dos Vinhos Kunst schon seit langem eine zentrale Rolle in der Stadt. Das Museum umfasst eine schöne Sammlung an Gemälden aus verschiedenen Epochen der portugiesischen Malerei, darunter bedeutende Landschaftsmalereien, alle samt inspiriert durch die atemberaubenden Landschaften die Region rund um Figueiró dos Vinhos zu bieten hat.

Stencil Kunstwerk von Julio Anaya Cabanding in der Nähe des Museu e Centro de Artes

Nach dem Museumsbesuch kann man direkt zu Fuß zu einer Street Art Tour durch die Altstadt starten. Genau das ist auch die Idee, die hinter dem Festival FAZUNCHAR steckt, welches die Stadt seit 2019 jährlich ausrichtet. Die Besucher sollen die Stadt und ihre Geschichte durch Street Art selbst entdecken können und gleichzeitig soll dabei die Kunst aus dem Museumsraum hinein in den Stadtraum getragen werden. Dafür werden einmal pro Jahr Künstler aus unterschiedlichen Ländern eingeladen, um Kunst in den öffentlichen Raum von Figueiró dos Vinhos zu bringen, immer inspiriert durchn den Ort und seine Geschichte, sowie die Figueiró dos Vinhos umgebenden Landschaften. Genau so, wie es viele Künstler bereits in den früheren Kunstepochen auch schon gemacht haben. Im Rahmen des FAZUNCHAR Festivals haben sich bereits Urban Art Artists wie die Britin Helen Bur, der spanische Meister urbaner Mini-Skulpturen Isaac Cordal oder der argentinische Mural Maler Bosoletti, dessen einzigartigen Fotonegativ-Wandmalereien mit den maroden Hauswänden zu verschmelzen scheinen, inspirieren lassen.

Mural von Bosoletti (AR)

Über die letzten zwei Jahre ist so eine beeindruckende Freiluftgalerie entstanden, die sich über die gesamte Altstadt erstreckt. Zu Fuß und ganz ohne Karte lässt sich die Kunst und die Stadt Figueiró dos Vinhos gleichermaßen erkunden. Das besondere dabei ist, dass sich längst nicht alle der Kunstwerke über große Hausfassaden erstrecken, sondern an versteckten Orten liegen, die die Street Art Tour zu einer Art Kunst-Schnitzeljagt machen und gleichzeitig einen ganz besonderen Blick auf die Stadt ermöglichen. Wer einmal die erste gemalte Figur von der Künstlerin Helen Bur entdeckt hat, der wird die Figuren in der ganzen Stadt immer wieder entdecken. Wie viele es genau sind, wird wohl nie jemand außer der Künstlerin selbst erfahren. Nicht einmal die Festivalmacher kennen die genaue Anzahl der Kunstwerke, die Helen Bur 2019 in Figueiró dos Vinhos bei ihrem Besuch hinterlassen hat. Alle der gemalten Figuren sind im Übrigen echte Einwohner aus Figueiró dos Vinhos, denen man beim Street Art Spaziergang durchaus in echt begegnen könnte.

Kunstwerk von Helen Bur (UK)
Mural von Mural von von @fredericodraw & @contra.rua
Skulpturen von Isaac Cordal

Allgemein scheinen in Figueiró dos Vinhos die historische Bausubstanz der Häuser in der Altstadt mit der Street Art zu verschmelzen, so das man das Gefühl bekommt, dass die Kunst schon immer ein Teil der Stadt ist. Das Konzept dew Festivals, welches von Lara Seixo Rodrigues kuratiert wird, geht voll auf und schlägt dabei gekonnt eine Brücke zwischen früherer Kunst, die vorwiegend im Museum stattfand, und zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum.

Links: Mural von Tamara Alves (PT)
Rechts: Mural von Mohamed l’Ghacham (MA)
Links: Mural von von  @fredericodraw & @contra.rua
Rechts: Mural von Elisa Capdevila (ES)
Links: Mural von Pantónio (PT)
Rechts: Kunstwerk von Helen Bur (UK)

Wer nach dem Erkunden durch die Altstadt noch mehr Urban Art sehen möchte, für den lohnt sich ein Ausflug rund um Figueiró dos Vinhos. Hier erwarten einen nicht nur wunderschöne Berglandschaften, eine tolle Badeschlucht und idyllische Bergdörfer, sondern auch weitere tolle Murals. Zum FAZUNCHAR Festival gehören neben den Kunstwerken im historischen Zentrum von Figueiró dos Vinhos auch Kunstwerke, die als eine Art Satelliten Kunst in die umliegenden Dörfer bringt. Für die Tour durch das Umland lässt sich gut noch mal ein zweiter Tag an einen Besuch in Figueiró dos Vinhos dranhängen. Es lohnt sich.

Mural von Perrine Honoré (FR)
Mural von THIRD – Nuno Príncipe Palhas (PT)
Mural von SAMINA (PT)
Kunstwerk von Helen Bur (UK)

Mehr Informationen über das FAZUNCHAR Festival in Figueiró dos Vinhos und zu den  teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern gibt es auf dem Instagram Channel des Festivals. Eine Karte mit allen im Rahmen des Festivals entstandenen Kunstwerken gibt es als praktische Google Maps Karte für unterwegs.

Zu den weiteren Stationen des Street Art Roadtrips

Teil 1: Covilhã – Street Art zwischen Ruinen und Wollproduktion

Seit 10 Jahren verwandelt das Wool Festival das historische Zentrum der Stadt Covilhã in den Bergen in eine der lohnenswertesten Freiluftgalerien Portugals … Hier geht’s zum Beitrag

Teil 3: Aveiro – Kleine Hafenstadt mit großem Flair und viel bunter Street Art

Aveiro erinnert auf den ersten Blick an ein kleines Venedig. Auf den zweiten Blick hat die Hafenstadt viel mehr, nämlich ein ganz eigenes urbanes Flair und ganz viel bunte Street Art … Hier geht’s zum Beitrag

Teil 4: Estarreja – Reis und Tradition treffen auf Street Art und Lebensfreude

In Estarreja treffen die Tradition des Reisanbaus auf großformatige Murals der besten Street Art Künstler und schlagen eine Brücke zwischen Geschichte und Zukunft der Stadt … Hier geht’s zum Beitrag

Das könnte dir auch gefallen