All Eyes on Linz – Mural Walk durch die charmante oberösterreichische Hafenstadt
Urban Travel

All Eyes on Linz – Mural Walk durch die charmante oberösterreichische Hafenstadt

– URBAN TRAVEL –

Linz hat sich über die letzten Jahre zu einem echten Urban Art Hotspot in Europa entwickelt. Das wissen die wenigsten. Genau so wenig, wie die Tatsache, dass die drittgrößte Stadt Österreichs mit dem Mural Harbor eine riesige Freiraumgalerie im größten Binnenhafen der oberen Donau hat.

Zeit einmal einen genaueren Blick nach Linz zu werfen. In einer dreiteiligen Serie stellen wir den Urban Art Standort Linz vor und zeigen die spannendsten Street Art Spots und Projekte der charmanten oberösterreichischen Hafenstadt.

Mural von The Lords (Bild: Mural Harbor)
– Linz Urban Art Special, Teil I: Mural Walk durch Linz –

Wer Linz besucht und auf der Suche nach Urban Art ist, der kommt am Hafen nicht vorbei. Zwischen großen Lagerhallen, stillgelegten Eisenbahntrassen, Schiffscontainern und alten Fabrikgebäuden verbirgt sich der Mural Harbor, eine große Outdoor-Galerie für Urban Art inmitten einer Kulisse aus Hafen und Industrie. Bekannte Street-Art-Größen wie Nychos, ROA oder Aryz haben sich hier bereits auf den Wänden und Silos mit großen Murals verewigt. Seit dem Start im Jahr 2012 sind mittlerweile mehr als 300 Murals, Graffiti und Street Art Werke von Künstlern aus 35 Nationen und von sechs verschiedenen Kontinenten entstanden.

Mural des deutschen Künstlers Stohead und Aryz aus Spanien (Bild: Luzia Bradt / Linz Tourismus)
Mural Harbor Linz
Mural des Linzer Karikaturisten Gerhard Haderer (Bild: Mural Harbor)

Was vor acht Jahren mit den ersten Murals im Binnenhafen von Linz begann, ist heute eine der interessantesten Mural-Galerien Europas und gleichzeitig nach wie vor so etwas wie ein echter Geheimtipp. Jahr für Jahr wächst der Mural Harbor weiter und glänzt dabei nicht einfach durch eine Aneinanderreihung von riesigen Murals der Big Names aus der weltweiten Urban Art Szene, sondern integriert auch klassisches Graffiti und kleinere Street Art Werke an versteckten Spots im Hafen. Um den Mural Harbor mit seinem ganz besonderen Charme zu entdecken, sollte man etwas Zeit mitbringen. So kann man in Ruhe die viele Urban Art auf dem insgesamt 135 Hektar umfassenden Hafenareal erkunden.

Dissection Mural von Nychos (Bild: Robert Maybach / Linz Tourismus)

Wer den Mural Harbor erkunden will oder aber genauere Hintergründe zu den Kunstwerken und Künstlern erfahren möchte, der kann an einer geführten Tour teilnehmen. Entweder zu Fuß oder aber mit dem Boot, um die Murals von der Wasserseite aus zu entdecken. Wer danach noch tiefer in das Thema eintauchen möchte, der kann im Mural Harbor auch selbst aktiv werden und nach der Tour erste eigene Versuche mit Sprühdose und Pinsel an der Wand machen.


M.A.Z. Museum auf Zeit – Eine temporäre Ausstellung für Urban Art

In diesem Jahr neu hinzugekommen ist das M.A.Z. Museum auf Zeit, eine temporäre Urban Art Ausstellung und Indoor-Erweiterung des Mural Harbor, welches noch bis 12.12.2020 zugänglich ist. Auf 2.500 Quadratmetern gibt es Indoor Murals, Installationen, Leinwandarbeiten und ausgewählte Drucke der Künstler Lushsux (Australien), Ndzw (Polen), Skirl, Walze (Österreich), Kaisy & Grint (Slovakei), Dais (Dänemark), Lunar (Kroatien) und Mein Lieber Prost (Bali).

Mural des belgischen Künstlers ROA (Bilder: E. Stephan, Linz Tourismus / Mural Harbor)

Das erklärte Ziel der Stadt: Mehr Murals im öffentlichen Raum von Linz – im Hafen und in der Innenstadt

Dass das Thema Urban Art in Linz seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert genießt, beweist nicht nur der Mural Harbor, sondern zeigt sich auch auf offizieller Seite der Stadt. Dieses Jahr wurde mit Unterstützung der Stadt ein weiteres Projekt ins Leben gerufen, um die Linzer Urban Art Szene weiter aktiv zu fördern. Das neue Linz Mural Project hat sich dem Ziel verschrieben, mehr großformatige Urban Art in Form von Wandgemälden in die Innenstadt zu bringen. Im Austausch mit lokalen Partnern wie der katholischen Privat-Universität Linz sind bereits die ersten großen Murals außerhalb des Hafens an der Universität im Zentrum von Linz entstanden.

Murals der Wiener Rip Off Crew und des polnischen Künstlers NDZW (Bilder: Henning Hoppel / NDZW)

Den Auftakt hat der polnische und in Wien lebende Künstler NDZW mit einem großen Wandgemälde gemacht. Ein zweites Mural im Innenhof der Universität hat die Wiener Rip Off Crew gemalt. Beide Murals passen thematisch zum Ort und beschäftigen sich mit der Rolle von Frauen in Wissenschaft und Forschung.

Ebenfalls in diesem Jahr neu eröffnet wurde die Ausstellung Graffiti & Bananas – Die Kunst der Straße, die noch bis März 2021 im Stadtmuseum NORDICO läuft. Die Ausstellung dokumentiert erstmals die Entwicklung von Graffiti und Street Art in Linz. Mehr zur Ausstellung und ein Interview mit der Kuratorin Klaudia Kreslehner gibt es demnächst im zweiten Teil des Linz Urban Art Specials hier bei uns zu lesen.

Mural von Video.Sckre (Bild: die.fisch.die)

Urban Art in Linz entdecken – Ein paar Tipps

Zugegeben, die aktuelle Situation macht das Reisen und Entdecken von neuen Städten und Ländern nicht ganz einfach. Aber die Zeiten des Reisens werden wieder kommen. Wer schon jetzt seinen nächsten Urlaub plant, der sollte Linz definitiv auf die Liste der zu besuchenden europäischen Städte setzen. Für alle, die auf den Geschmack gekommen sind, haben wir noch ein paar praktische Tipps für einen Städtetrip nach Linz:

Einen Urban-Art Kurzurlaub kann man in der oberösterreichischer Hafenstadt mit dem „Linz-Wochenende“ genießen. Im Rundum-Sorglos-Paket sind zwei Nächte im Hotel mit Frühstück zum fairen Preis inklusive. On top gibt es bei dem Paket die Linz-Card für alle 3 Tage. Die Linz-Card verschafft einem nicht nur freien Eintritt in alle Museen der Stadt, sondern beinhaltet auch die kostenlose Nutzung von Straßenbahn- und Busverbindungen der Linz AG. Zudem gibt es noch einen Food-Gutschein oben drauf, um die oberösterreichische Küche zu probieren, sowie einen Preisnachlass auf diverse weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt – vorausgesetzt man hat bei seinem Linz-Besuch neben Urban Art noch Zeit für mehr.

Titelfoto: Mural von DXTR und Nychos (Bild: Romeo-Felsenreich, Linz Tourismus)

– UrbanCulture PartnerContent –
In Kooperation mit Linz Tourismus

Das könnte dir auch gefallen