Urban Art in Heidelberg: Zu Besuch beim METROPOLINK Festival

19. Juli 2019
2 mins read

Endspurt in Heidelberg: Noch bis 20. Juli findet hier das 5. METROPLINK Festival für urbane Kunst statt. Über 50 internationale Künstler, vom Newcomer zum Szene-Star, verwandeln eine ehemalige US-Militärsiedlung in ein buntes Künstlerdorf und Festivalgelände auf Zeit.

Heidelberg? Das ist doch die putzige Studentenstadt im Süden. Irgendwas mit Schloss, Altstadt und japanischen Touristen. Stimmt auch, aber nicht nur. Seit 2015 versucht das METROPOLINK Festival den Blick auf  Stadt zu ändern. Was mit ein paar bemalten Hauswänden und Stromkästen im Stadtgebiet begann, hat sich längst zu einem großen Event mit Tausenden Besuchern und eigenem Festivalgelände gemausert: dem Patrick-Henry-Village (PHV).

Auf dem Weg zum PHV: Mural von PAU aus Berlin (Alle Fotos: Rainer Müller)

„Wir bauen unsere eigene Stadt
und malen die auch noch an“

Hier lebten bis vor ein paar Jahren noch 9.000 US-Soldaten und ihre Angehörigen wie in einer US-Kleinstadt mit eigenem Supermarkt, Burger King und Baseballfeld. Danach stand das Gelände größtenteils leer – bis vergangenes Jahr das METROPLINK hier einzog. Künstler wie Bordalo II, SAM 3 oder Waynehorse haben seither auf dem PHV und der Umgebung ihre Spuren hinterlassen und dort gewohnt. „Wir bauen unsere eigene Stadt und malen die auch noch an,“ erzählt Festivalmacher Pascal Baumgärtner.

Mural von Julia Benz aus Berlin

Jetzt bei der 5. Ausgabe (5. – 20. Juli) wurde der einstige Supermarkt PX Store zum Festivalzentrum. Das Künstlerduo Low Bros hat den Eingang mit einem großen Mural aus verfremdeten Logos amerikanischer Marken bemalt (Titelbild). Im Inneren stehen jetzt zwischen den alten Kassen und Kühlregalen neue Klanginstallationen und „Literaturautomaten“. Nebenan sind die Wohngebäude an der South Gettysburg Avenue – die Straßen tragen alle noch ihre alten Namen – zu Pop-Up-Libraries oder Plattenläden umfunktioniert. Künstler wie Axel Void (Miami), Julia Benz (Berlin) oder Adrian Enaer (Montpellier) haben mit ihrer jeweiligen Handschrift beeindruckende Werke gestaltet.   

Mural von Limow aus Barcelona in einem Wohngebiet in Heidelberg

Live-Musik, Filmvorführungen, Lesungen und Workshops beleben die Geisterstadt. Geht es nach Patrick Baumgärtner, wird das Festival nicht nur ein Zwischennutzer sondern der Pionier eines „integrativen Stadtteils, eines Experimentierraums, mit günstigem Wohnraum und zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten, mit Freiraum für Kreative und auch Platz für Wissenschaft und Wirtschaft.“

An einem Infostand sammeln die Festivalmacher Ideen der Besucher für einen neuen Stadtteil. Auch die Stadt Heidelberg und ihre Ideenschmiede die Internationale Bauausstellung (IBA) erarbeiten ambitionierte Konzepte für das Patrick-Henry-Village. Ein Teil des Geländes wird zudem als Ankunftszentrum für Geflüchtete genutzt.

Mural von Axel Void aus Miami auf dem Festivalgelände

Am 20. Juli ist die Abschlussparty. Bis dahin gibt es täglich Programm, etwa Touren zu den über Heidelberg verstreuten Murals der vergangenen Festivaljahre. Wer es in den nächsten Tagen nicht nach Heidelberg schafft: Ab 1. November öffnet der Supermarkt als „PX Factory – Raum für urbane Kunst“ jedes Wochenende seine Pforten. Unter anderem sollen Street-Art-Workshops angeboten werden. Die Pioniere sind gekommen, um zu bleiben.    

Mural von Smash137 aus Basel, außerhalb des ehemaligen Kasernengeländes in Heidelberg

Für mehr Infos zu METROPOLINK folgt dem Festival auf facebook und Instagram oder besucht die Website

Newsletter

Urban Art News 🙌

We hate spams like you do

Geschrieben von

Latest from Blog

„Street Art Bildersuche“ Mümmelmannsberg Sommer Edition 2022

Nahezu 100 Street-Art-Kunstwerke von verschiedenen Künstler:innen aus ganz Europa haben den Hamburger Stadtteil Mümmelmannsberg in eine große kostenlose Freiluftgalerie verwandelt und laden ein auf Kunst-Entdeckungstour zu gehen und gleichzeitig den Stadtteil (neu) kennenzulernen. Diesen Sommer sind rund 70 neue Kunstwerke dazu gekommen. Also auf nach Mümmelmannsberg ?.Wie wäre es mit
„Graffiti & Bananas. Die Kunst der Straße“, Nordico Stadtmuseum Linz, 2020, Foto: Norbert Artner

GRAFFITI & BANANAS – Eine Ausstellung über die Urban Art Szene in Linz

– URBAN TRAVEL –Linz ist ein wahrer Geheimtipp, wenn es um Street Art in Europa geht. Als eine der ersten Städte beschäftigt sich die Stadt nun mit einer umfangreichen Ausstellung im Nordico Stadtmuseum Linz mit der Urban Art Geschichte und Szene der eigenen Stadt – nicht selbstverständlich bei einer politischen Kunstform,

Die vielleicht größte Strichmenschen Demo gegen Nazis der Welt

Könnt ihr Euch noch an die Massen an Menschen vor ein paar Monate erinnern, die in nahezu allen deutschen Großstädten gegen den voranschreitenden Rechtsruck auf die Straße gegangen sind? Mittlerweile ist auf den Straßen wieder der normale Betrieb zurückgekehrt und das Thema zwar nicht vergessen, aber deutlich vom Radar der

„35 Years Of Graffiti Art“ DAIM Retrospektive im Woods Art Institute

Mirko Reisser aka. DAIM gehört zu den bekanntesten Graffitikünstlern der Welt. Der Hamburger hat nicht nur im Laufe der Jahre seinen ganz eigenen Stil des Graffiti-Writings erschaffen und eine ganze Generation an Graffitischaffenden geprägt, sondern auch das Heranwachsen von Graffiti von der Subkultur bis zum anerkannten Kunstgenre mit begleitet und

Premium Graffiti Delivery – DHL Trucks von Moses & Taps

Wer in der letzten Zeit was bestellt hat – ok, also eigentlich alle – vor dessen Tür hat statt dem klassischen gelben DHL Auto nicht selten ein bunter Paket-Truck gehalten. So zumindest in Hamburg, wo aktuell jede Menge DHL Autos mit Graffiti auf den Straße zu sehen sind, vor allem

Neues Mural von Hera in Frankfurt zum Auftakt von „11 Walls | 11 Goals“

Die Künstlerin HERA hat vor wenigen Tagen ihr neuestes Mural in Frankfurt fertiggestellt. Das großformatige Kunstwerk auf der nördlichen Seite des Mains, ist der Auftakt einer bevorstehenden Reihe von zahlreichen Urban Art Kunstwerken des Projektes 11 Walls | 11 Goals. Über die nächsten Wochen entstehen insgesamt 11 Kunstwerke von 11
Go toTop

Don't Miss

„Street Art Bildersuche“ Mümmelmannsberg Sommer Edition 2022

Nahezu 100 Street-Art-Kunstwerke von verschiedenen Künstler:innen aus ganz Europa haben den Hamburger
„Graffiti & Bananas. Die Kunst der Straße“, Nordico Stadtmuseum Linz, 2020, Foto: Norbert Artner

GRAFFITI & BANANAS – Eine Ausstellung über die Urban Art Szene in Linz

– URBAN TRAVEL –Linz ist ein wahrer Geheimtipp, wenn es um Street

„35 Years Of Graffiti Art“ DAIM Retrospektive im Woods Art Institute

Mirko Reisser aka. DAIM gehört zu den bekanntesten Graffitikünstlern der Welt. Der