„Manche hatten Krokodile“ Eine Liebeserklärung an den Kiez und seine Bewohner (ARD Mediathek)

23. November 2017
by
1 min read
Film-Tipp: Der äußerst gelungene Dokumentarfilm „Manche hatten Krokodile“ des Hamburger Regisseurs Christian Hornung ist zur Zeit in der ARD Mediathek zu sehen.

St. Pauli verändert sich und das schneller als manch einem lieb ist. Heute ist St. Pauli nicht mehr das, was es vor 10 Jahren war. Morgen ist St. Pauli nicht mehr das, was es heute ist. Dieser Wandel ist für alle beteiligten spürbar. In den letzten Jahren sind verschiedene Dokumentarfilme erschienen, die sich mit dem Wandel des Stadtteils beschäftigt und einen kritischen Blick auf einen schnellen Wandel geworfen haben. Nun wirft eine Dokumentation aus einer anderen, sehr persönlichen Perspektive einen Blick auf den Kiez und seine Bewohner – und das sehr gelungen.

manche-hatten-krokodile_epk_bildmaterial_still1-martin-neumeyer-2015Filmauszug: Manche hatten Krokodile / tamtam Film

Der Filmemacher Christian Hornung ist eingetaucht in den Stadtteil und beleuchtet den Kiez mit dem Dokumentarfilm „Manche hatten Krokodile“ aus der Perspektive von St. Paulianern, die vor Jahrzehnten auf St. Pauli gestrandet sind, auf der Flucht vor kleinbürgerlicher Enge, auf der Suche nach Arbeit und einem anderen, unkonventionelleren Leben. Der Kiez ist ihre Heimat geworden. Die Stammkneipen sind ihr sicherer Hafen, der viel mehr ist, als eine nur eine Kneipe.

Der äußerst gelungene Dokumentarfilm „Manche hatten Krokodile“, der in Koproduktion mit dem NDR entstanden ist, erzählt von Krokodilen, Sparclubs und vor allem von Menschen. Der Filmemacher schafft es, ohne den Zeigefinger zu heben, ein wunderbares Portrait einer Welt wiederzugeben, um die herum sich alles ändert.

Trailer „Manche hatten Krokodile“

Dokumentarfilm, D 2015
Buch und Regie: Christian Hornung
Kamera: Martin Neumeyer
Ton: Corinna Zink
Schnitt: C. Hornung & M. Hemmleb
Produktion: Tamtam Film

manche-hatten-krokodile-1Bild: Filmplakat Manche hatten Krokodile / tamtam Film

Vielen Dank an Bosch für den Hinweis

Rudolf

Gründer von Urbanshit. Brennt für Urban Art seit dem er denken kann. Lebt und arbeitet in Hamburg.

Newsletter

Urban Art News 🙌

We hate spams like you do

Geschrieben von

Rudolf

Gründer von Urbanshit. Brennt für Urban Art seit dem er denken kann. Lebt und arbeitet in Hamburg.

Latest from Blog

„Street Art Bildersuche“ Mümmelmannsberg Sommer Edition 2022

Nahezu 100 Street-Art-Kunstwerke von verschiedenen Künstler:innen aus ganz Europa haben den Hamburger Stadtteil Mümmelmannsberg in eine große kostenlose Freiluftgalerie verwandelt und laden ein auf Kunst-Entdeckungstour zu gehen und gleichzeitig den Stadtteil (neu) kennenzulernen. Diesen Sommer sind rund 70 neue Kunstwerke dazu gekommen. Also auf nach Mümmelmannsberg ?.Wie wäre es mit
„Graffiti & Bananas. Die Kunst der Straße“, Nordico Stadtmuseum Linz, 2020, Foto: Norbert Artner

GRAFFITI & BANANAS – Eine Ausstellung über die Urban Art Szene in Linz

– URBAN TRAVEL –Linz ist ein wahrer Geheimtipp, wenn es um Street Art in Europa geht. Als eine der ersten Städte beschäftigt sich die Stadt nun mit einer umfangreichen Ausstellung im Nordico Stadtmuseum Linz mit der Urban Art Geschichte und Szene der eigenen Stadt – nicht selbstverständlich bei einer politischen Kunstform,

„35 Years Of Graffiti Art“ DAIM Retrospektive im Woods Art Institute

Mirko Reisser aka. DAIM gehört zu den bekanntesten Graffitikünstlern der Welt. Der Hamburger hat nicht nur im Laufe der Jahre seinen ganz eigenen Stil des Graffiti-Writings erschaffen und eine ganze Generation an Graffitischaffenden geprägt, sondern auch das Heranwachsen von Graffiti von der Subkultur bis zum anerkannten Kunstgenre mit begleitet und

Premium Graffiti Delivery – DHL Trucks von Moses & Taps

Wer in der letzten Zeit was bestellt hat – ok, also eigentlich alle – vor dessen Tür hat statt dem klassischen gelben DHL Auto nicht selten ein bunter Paket-Truck gehalten. So zumindest in Hamburg, wo aktuell jede Menge DHL Autos mit Graffiti auf den Straße zu sehen sind, vor allem

Neues Mural von Hera in Frankfurt zum Auftakt von „11 Walls | 11 Goals“

Die Künstlerin HERA hat vor wenigen Tagen ihr neuestes Mural in Frankfurt fertiggestellt. Das großformatige Kunstwerk auf der nördlichen Seite des Mains, ist der Auftakt einer bevorstehenden Reihe von zahlreichen Urban Art Kunstwerken des Projektes 11 Walls | 11 Goals. Über die nächsten Wochen entstehen insgesamt 11 Kunstwerke von 11

Der Einstieg ins Kunstsammeln: „Affordable Art Fair“ in Hamburg

In wenigen Tagen eröffnet die Affordable Art Fair in Hamburg ihre Türen und versammelt Kunst von internationalen Galerien an einem Ort. Für drei Tage verwandelt die Kunstmesse die sonst eher schlichten Messehallen in eine riesige, bunte Ausstellung. Das Besondere: Alle gezeigten Kunstwerke gibt es für einen „erschwinglichen“ Preis zu kaufen,
Go toTop

Don't Miss

„Street Art Bildersuche“ Mümmelmannsberg Sommer Edition 2022

Nahezu 100 Street-Art-Kunstwerke von verschiedenen Künstler:innen aus ganz Europa haben den Hamburger
„Graffiti & Bananas. Die Kunst der Straße“, Nordico Stadtmuseum Linz, 2020, Foto: Norbert Artner

GRAFFITI & BANANAS – Eine Ausstellung über die Urban Art Szene in Linz

– URBAN TRAVEL –Linz ist ein wahrer Geheimtipp, wenn es um Street

„35 Years Of Graffiti Art“ DAIM Retrospektive im Woods Art Institute

Mirko Reisser aka. DAIM gehört zu den bekanntesten Graffitikünstlern der Welt. Der