Dokumentation »Lucio« Lucio Urtubia

27. Mai 2013
1 min read

lucio

Heute Abend (27.5.2013) läuft im Berliner Lichtblickkino die Dokumentation »Lucio« ( 2007, OmU) über den spanischen „Anarchist und modernen Robin Hoo“ Lucio Urtubia, der u.a. jahrelang Falschgeld und gefälschte Schecks für den guten Zweck in den Umlauf gebracht hat.

Seinen Lebensunterhalt verdiente er – ganz der brave Arbeiter – bis zu seinem 72. Lebensjahr als Fliesenleger und »mit der Maurerkelle auf dem Bau, wo er jeden Morgen pünktlich erschien«, heißt es im Vorwort zur Autobiographie Lucio Urtubias, »Baustelle Revolution«.

Nach Feierabend aber erwachte in dem 1931 geborenen Spanier (Foto: Roberta Valerio), der jeder Form der Untätigkeit sehr skeptisch gegenübersteht, sein zweites Ich: der Anarchist und Streiter für eine gerechtere Welt. Er kämpfte gegen die Franco-Diktatur, überfiel Banken, war im Schmuggelgeschäft tätig und betrieb in großem Stil Fälscherwerkstätten, in denen für politisch Verfolgte und Flüchtlinge falsche Dokumente hergestellt wurden.

Seine Anfang der sechziger Jahre entstandene unkonventionelle Idee, die Wirtschaft der USA zu destabilisieren, indem man im Land Unmengen gefälschter Dollarnoten in Umlauf bringt, konnte sich seinerzeit leider nicht durchsetzen: 1962 traf sich der äußerst umtriebige Revoluzzer Urtubia mit Kubas damaligem kubanischen Industrieminister Che Guevara, um ihn für die Durchführung eines solchen Streiches zu gewinnen, doch der Politiker »ließ sich nicht für diese Idee begeistern«.

Ende der siebziger Jahre brachte Urtubia die Citibank in Bedrängnis, indem er »zentnerweise« gefälschte Travellerschecks produzierte, die »überall auf der Welt« von Genossen eingelöst wurden. Das so erworbene Geld war stets »für die Solidarität bestimmt, nicht für private Zwecke«.

________________
via | all images © Filmplakat

Newsletter

Urban Art News 🙌

We hate spams like you do

Geschrieben von

Latest from Blog

„Street Art Bildersuche“ Mümmelmannsberg Sommer Edition 2022

Nahezu 100 Street-Art-Kunstwerke von verschiedenen Künstler:innen aus ganz Europa haben den Hamburger Stadtteil Mümmelmannsberg in eine große kostenlose Freiluftgalerie verwandelt und laden ein auf Kunst-Entdeckungstour zu gehen und gleichzeitig den Stadtteil (neu) kennenzulernen. Diesen Sommer sind rund 70 neue Kunstwerke dazu gekommen. Also auf nach Mümmelmannsberg ?.Wie wäre es mit
„Graffiti & Bananas. Die Kunst der Straße“, Nordico Stadtmuseum Linz, 2020, Foto: Norbert Artner

GRAFFITI & BANANAS – Eine Ausstellung über die Urban Art Szene in Linz

– URBAN TRAVEL –Linz ist ein wahrer Geheimtipp, wenn es um Street Art in Europa geht. Als eine der ersten Städte beschäftigt sich die Stadt nun mit einer umfangreichen Ausstellung im Nordico Stadtmuseum Linz mit der Urban Art Geschichte und Szene der eigenen Stadt – nicht selbstverständlich bei einer politischen Kunstform,

„35 Years Of Graffiti Art“ DAIM Retrospektive im Woods Art Institute

Mirko Reisser aka. DAIM gehört zu den bekanntesten Graffitikünstlern der Welt. Der Hamburger hat nicht nur im Laufe der Jahre seinen ganz eigenen Stil des Graffiti-Writings erschaffen und eine ganze Generation an Graffitischaffenden geprägt, sondern auch das Heranwachsen von Graffiti von der Subkultur bis zum anerkannten Kunstgenre mit begleitet und

Premium Graffiti Delivery – DHL Trucks von Moses & Taps

Wer in der letzten Zeit was bestellt hat – ok, also eigentlich alle – vor dessen Tür hat statt dem klassischen gelben DHL Auto nicht selten ein bunter Paket-Truck gehalten. So zumindest in Hamburg, wo aktuell jede Menge DHL Autos mit Graffiti auf den Straße zu sehen sind, vor allem

Neues Mural von Hera in Frankfurt zum Auftakt von „11 Walls | 11 Goals“

Die Künstlerin HERA hat vor wenigen Tagen ihr neuestes Mural in Frankfurt fertiggestellt. Das großformatige Kunstwerk auf der nördlichen Seite des Mains, ist der Auftakt einer bevorstehenden Reihe von zahlreichen Urban Art Kunstwerken des Projektes 11 Walls | 11 Goals. Über die nächsten Wochen entstehen insgesamt 11 Kunstwerke von 11

Der Einstieg ins Kunstsammeln: „Affordable Art Fair“ in Hamburg

In wenigen Tagen eröffnet die Affordable Art Fair in Hamburg ihre Türen und versammelt Kunst von internationalen Galerien an einem Ort. Für drei Tage verwandelt die Kunstmesse die sonst eher schlichten Messehallen in eine riesige, bunte Ausstellung. Das Besondere: Alle gezeigten Kunstwerke gibt es für einen „erschwinglichen“ Preis zu kaufen,
Go toTop

Don't Miss

„Street Art Bildersuche“ Mümmelmannsberg Sommer Edition 2022

Nahezu 100 Street-Art-Kunstwerke von verschiedenen Künstler:innen aus ganz Europa haben den Hamburger
„Graffiti & Bananas. Die Kunst der Straße“, Nordico Stadtmuseum Linz, 2020, Foto: Norbert Artner

GRAFFITI & BANANAS – Eine Ausstellung über die Urban Art Szene in Linz

– URBAN TRAVEL –Linz ist ein wahrer Geheimtipp, wenn es um Street

„35 Years Of Graffiti Art“ DAIM Retrospektive im Woods Art Institute

Mirko Reisser aka. DAIM gehört zu den bekanntesten Graffitikünstlern der Welt. Der