DutchEnglishFrenchGermanItalian

URBANSHIT

Street Art | Graffiti | Urban Culture

Kunstauktionen

2-format3

Es ist immer eine Frage der Zeit. Irgendwann, wenn die Kunst eines bestimmten Künstlers auf dem Kunstmarkt einen gewissen Marktwert erreicht hat, kommen Kunsthändler ins Spiel. Die Kunst wird zu diesem Zeitpunkt nicht mehr nur durch den Künstler selber oder den Galeristen der Galerie verkauft, sondern es entsteht ein Kunsthandel.

An dieser Stelle kommen immer auch Auktionshäuser ins Spiel. Die Auktionshäuser verkaufen die Kunstwerke der meist privaten Besitzern an einen – oder besser gesagt den meistbietenden – neuen Käufer. Das Prinzip von Kunstauktionen und Auktionshäusern ist alt. Eines der ältestes großen europäischen Auktionshäuser wurde bereits Anfang des 18. Jahrhundert gegründet – es war das Dorotheum in der österreichischen Hauptstadt Wien. Damals diente es als erste öffentliche Institution dieser Art dem kontrollierten Handel von Kunst nach dem Höchstgebotsverfahren.

Wie fast alles hat sich mit der Verbreitung des Internet ab den 1990er Jahren auch der Kunsthandel in die virtuelle Welt ausgedehnt. Seit dem gibt es immer mehr Auktionshäuser, die ihre Auktionsplattformen in das Internet verlagert oder ausgeweitet haben. Vor allem um die Kreise der Bieter zu erhöhen, aber auch, um den Ablauf und den Einstig in das Auktionsgeschäft zu vereinfachen. Dabei hat sich neben den bekannten Alltags-Auktionsplattform wie zum Beispiel Ebay, eine ganze Reihe an auf Kunst spezialisierten Auktionsplattformen herausgebildet.

Bildschirmfoto-2013-03-25-um-21.45.09

Eines der jüngeren Online-Auktionshäuser aus Deutschland ist das Auktionshaus Auctionata aus der Hauptstadt Berlin. Die Auktions-Plattform beschreibt sich selbst wie folgt: “Auctionata ist ein traditionelles Auktionshaus, das die faszinierende Welt der Auktionen erstmalig vollständig für jedermann im Internet erlebbar macht. Ein erfahrenes Team aus internationalen Experten, staatlich lizensierten Auktionatoren, erfahrenen Fachkräften und ein patentiertes Echtzeitsystem für Online-Saalauktionen bringen Ihnen viele Vorteile.

Verkauft wird auf “Auctionata” vor allem klassische Kunst wie Gemälde und Skulpturen, aber auch kunsthandwerkliche Sammlergegenstände, wie zum Beispiel Uhren, Schmuck oder Besteck. Zudem gibt es im Auktionsportal eine ganze Reihe an zeitgenössischer Kunst, unter anderem eine Vielzahl an Druckgrafiken und Fotografien (zum Beispiel Jazzmusiker-Fotografien des österreichischen Fotografen Erwin Kneidinger). Insgesamt lassen sich einige interessante Künstler und Kunstwerke internationaler Künstler aus Europa, Amerika und Asien in dem Portal finden, dessen Kunstwerke erstanden werden können.

Das Auktionsportal ist dabei noch nicht so lange auf dem Markt. Im Jahre 2012 wurde es allerdings bereits als ein “Start Up Unternehmen des Jahres” ausgezeichnet. Neben der Auktionsfunktion der Plattform wird durch Auctionata auch die Wertermittlung der zu verkaufenden Kunst-Gegenstände im Vorfeld durch Experten übernommen. So sollen nicht gerechtfertigte Kunst-Dumping-Preise bei den Auktionen vermieden werden. Große mediale Aufmerksamkeit bekommt das Unternehmen derzeit für die Versteigerung eines Egon Schiele Aquarells “Liegende Frau” / “Reclining Woman” aus dem Jahr 1916, welches auf einem privaten Nachlass stammt. Das Bild wird am 21. Juni 2013 live im Internet versteigert und wird sicherlich einige Bieter vor die Computer-Bildschirme ziehen.

Kunstwerke aus dem noch recht jungen Genre der Urban Art konnte ich bis lang noch nicht aufstöbern. Dies wird erfahrungemäß vermutlich allerdings nur eine Frage der Zeit sein. Wir wir wissen, sind Werke von bekannteren Street Art Künstler wie Banksy und Co. schon vor etlichen Jahren auf Kunstauktionen und Auktionsplattformen im Internet aufgetaucht und auch immer noch und immer wieder dort zu finden.

________________
image: Egon Schiele, Klas Förster / Auctionata Auktionen

 

Leave a Response